"Wer seine Wurzeln nicht kennt, kennt keinen Halt. Ich verspüren diesen Halt. Ich verdanke ihn meiner Heimat", hat der Wiener Schriftsteller Stefan Zweig (1881-1942) einmal gesagt. Wie zeitgemäß diese Gedanken sind, beweist der Limburger Bischof Franz Kamphaus, der in einer Ansprache 2002 den gleichen Gedanken so ausgedrückt hat: "Denn nur wer seine Wurzeln kennt, weiß, was ihn prägt. Wer die Vergangenheit nicht kennt, den kann es die Zukunft kosten." Eine Grundüberzeugung, die die Brauchtums- und Trachtenbewegung mit Leben erfüllt und zeitgemäß umsetzt.
Für Andreas Huber, den Vorsitzenden der Diessener Trachtler, ist es ein wesentliches Element der Vereinsarbeit, das Überlieferte mit dem Modernen zu verknüpfen: "Denn es ist unsere Aufgabe, neben der Pflege von Tracht, Liedgut, Musik und Tanz, von Mundart und Brauchtum, auch unsere Heimat im Stile der Zeit mit zu gestalten."
Große Feste, wie zum Beispiel die Huosigau-Heimattage auszurichten, gehört für ihn genauso dazu, wie sich in die Kommunalpolitik einzumischen,
oder bei kirchlichen Festen und weltlichen
Feierlichkeiten in Diessen mitzuwirken. Die Heimat schützen und für die Nachwelt erhalten, ist ein großes Anliegen der Trachtler vom oberbayerischen Ammersee.
Diese Ziele lohnen, in die Jugend zu investieren. Kinder und Jugendliche erleben in der Gemeinschaft des Vereins, füreinander da zu sein. Sie lernen über Patenvereine und Freunde in den USA, in Tschechien, England, der Schweiz und anderen Ländern was es heißt, in einem vereinten Europa zu leben und mit der Welt zu kommunizieren. Sie lernen fürs Leben - und sie haben jede Menge Freude dabei. Diese Freude vermitteln die Trachler Tag für Tag: Im Vereinsleben, bei ihren vielfältigen Veranstaltungen im Ort und in der Region, bei ihrem Engagement im Huosigau - und bei ihren Begegnungen mit Menschen und Kulturen.
Vereinsausflug ins Mittelalter
oder in die
schönste Stadt Deutschlands
[mehr]




Die Trachtler haben eine Menge vor 2016 [alle Termine]

IMPRESSUM