Wildsaureiten und Oachkatzlkarussell
Samstag, 1. Oktober 2011 – Märchenwald im Isartal

Sie waren sich alle einig – von den ganz Großen bis zu den ganz Kleinen: "Unser Ausflug war einfach wunderbar." Selbst Wochen später hatten die Jugendleiterinnen Nadja Golder und Melanie Huber noch strahlende Augen, als sie bei der Herbstversammlung des Diessener Trachtenvereins erzählten, wie kurzweilig und witzig es ist im Märchenwald Isartal an der Kräuterstraße in Wolfratshausen. Schon die Anreise war ganz schön abenteuerlich. Auf der Autobahn haben sich die Fahrer der Autos aus den Augen verloren, aber letztlich sind dann doch alle gut angekommen und waren ganz schön gespannt, was abgehen wird. Und das war eine Menge:

In dem 40.000 Quadratmeter großen Freizeitpark versammeln sich nämlich die bekanntesten Märchenfiguren. Mit seinen Attraktionen und Überraschungen ist er weit über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt. Mehr als 20 Märchen mit über 260 Figuren! Und alle, so erzählen die Trachtenzwerge, alle könnten sich ganz toll bewegen, man muss nur auf die richtigen Knöpfe drücken.

Aber was noch viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel schöner ist: Die vielen Bahnen und Karussells, die große Rutsche und die Achterbahn mit dem lustigen Namen Oachkatzl, die Wildsau-Reiterei war ganz schön wild und die Lustigen Viechereien auch. Übrigens war unser junger Trachtenfreund aus Amerika, Ray Hugel, der gera-de in Deutschland studiert, auch ganz wild darauf, auf einer Wildsau zu reiten. Ray ist im Gebirgstrachten-Erhaltungsverein Schlierachtaler Stamm – gegründet 1928 – in New York aufgewachsen und studiert zurzeit in Mannheim. Er liebt es, zwischendurch nach Diessen zu kommen und im Trachtenverein mitzumachen.

Die kleinsten Trachtlerinnen und Trachtler strahlten vor lauter Freud' im Nostalgie-Karussell oder auf den Schaukeltieren und erst auf der langen, langen die Rutsche … Die Oldtimer-Autobahn stand hoch im Kurs und das Abenteuer-Spielhaus-Labyrinth ebenso. Zu berichten gäbe es noch viel – aber auch der schönste Tag geht mal zu Ende. Zuvor ist kräftig Brotzeit gemacht worden. Da ging's hoch her im Brotzeitstadl bei Brez'n und Würschtl. Und was Süßes war auch dabei. Text: Beate Bentele, Fotos: Nadja Golder.
[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM