Ein Weihnachtsmärchen-Verwirrspiel
Am Samstag, 20. Dezember 2014 mit den Diessener Trachtenzwergen "auf Weihnachten zua"

DIESSEN – Den ganzen Herbst über haben sie Rollen gelernt, sprechen und musizieren geübt, trainiert, wie man sich auf der Bühne bewegt und sie haben sich witzige Einfälle ausgedacht, um das "Weihnachtsmärchen Verwirrspiel" originell in Szene zu setzen. Das Ergebnis war sensationell: Am vierten Adventssamstag haben über 200 Besucher im Theatersaal des Augustinums Ammersee das Weihnachtsspiel der Trachtenjugend mit großem Applaus honoriert.

"Wir kommen immer wieder mit Freude", sagen Bewohner vom Augustinum Ammersee. "Wenn die Trachtenkinder Theater spielen, dann fängt Weihnachten an." So ist es seit Jahrzehnten der Brauch. "Auf Weihnachten zua" spielt die Trachtenjugend in der Marktgemeinde Diessen eine wichtige Rolle, weil sie die Mitmenschen mit Theater, mit Liedern und Musik aufs Fest einstimmen. Heuer mit einem "Weihnachtsmärchen-Verwirrspiel", bei dem ausnahmsweise nicht die Heilige Familie aufgetreten ist, sondern lauter berühmte Märchenfiguren – zu denen sich im Facebook- und Notebook-Zeitalter auf einmal auch das Christkindl zählt.

Die Märchenfiguren sind sehr traurig. Weil sie nicht mehr cool sind, sondern old fashioned, ruft der Sandmann eine Märchenkonferenz ein. Die Konferenz wählt einen PR-Berater, der die Märchenwelt modernisieren soll, damit sich die Kinder wieder mehr für Rotkäppchen, Schneewittchen, Sterntaler Mädchen, Wolf und gestiefelten Kater, den Prinzen und Co. begeistern. Der Werbemanager – das schlaue Rumpelstilzchen – mischt die Märchen ganz neu. Sogar das 2000 Jahre alte Christkindl soll modernisiert werden. Aber das ist schwieriger als gedacht. Am Ende machen alle die gleiche Erfahrung: Es ist wunderbar, wenn wir unsere Märchenwelt so lassen, wie sie ist.

Mit dem tiefsinnigen Weihnachtsmärchen-Verwirrspiel nach einem Theaterstück für Kinder aus der Feder von Sibylle Velter haben die Trachtenzwerge die Herzen ihres Publikums quer durch die Generationen erobert. Die Kleinsten zeigten zusätzlich, was sie mit dem Orff'schen Instrumentarium können. Anna Schnitzler und Helena Zirch sind zum ersten Mal mit ihren Querflöten aufgetreten und spielten Weihnachtslieder zum Mitsingen. Auch die "großen" Trachtler unterstützten die vorweihnachtliche Stunde: D' Saitenschinder spielten Anklöpfelweisen, Heissa Buama und Kommet ihr Hirten, der Männerviergsang stimmte auf das Fest ein mit alpenländischen Weisen wie Nachtn spat und Oh Maria. Die Alphornbläser eröffneten das Programm mit dem Hirtenruf und beschlossen den Theaterabend mit der Melodie Auf Weihnachten zua.

Anschließend feierte der Heimat- und Trachtenverein d' Ammertaler Diessen-St. Georgen seine Vereinsweihnacht im Unterbräu. Im Mittelpunkt standen die Kinder und die Jugend, die sich herzlich bei Anna und Martin Brink bedanken für das wunderbare Abendessen, dass sie in der Wirtsstubn (die Erwachsenen waren in Saal) mit Genuss und großem Appetit verzehrt haben. Beate Bentele
 
[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM