Trachtenzwerge öffnen die Herzen
Donnerstag | Christi Himmelfahrt | 5. Mai 2016: Töpfermarkt-Eröffnung auf dem Raddampfer Diessen

DIESSEN – Wer das Glück hatte, zu Christi Himmelfahrt den Diessener Töpfermarkt zu erleben, wird sich ein Leben lang nicht nur an den ultimativen Spaghetti-Teller erinnern, sondern an einen Töpfermarkt der Superlative: Marktleitung und Team schwärmen: Tiefblauer See und Keramik aus den besten Werkstätten der halben Europäischen Gemeinschaft - 150 Werkstätten aus 24 Ländern in Europa – damit qualifiziert sich die Großveranstaltung am oberbayerischen Ammersee als zweitgrößte Veranstaltung in der Region zwischen Isar, Lech und Ammersee und mitten drin der Trachtenverein als Betreiber des Marktcafés. Wer nicht fehlen darf, sind die Trachtenzwerge mit ihren Jugendleitern.

"Ihre zauberhaften Trachtenkinder mit ihren hübschen Krönchen und Dirndlgewändern, mit ihrem guten Benehmen und ihrer Sprachgewandtheit sind das größte Kapital der Marktgemeinde und sie sind die charmantesten Botschafter bairischen Brauchtums am Ammersee", hat Gerda Hasselfeldt einmal gesagt. (Damals noch als Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages).

So war es auch heuer wieder. Bereits beim Busbahnhof in der Früh um kurz nach 7 Uhr haben sie den Aussteller betreut, der den weitesten Weg nach Diessen hatte: Jackson Li aus Jingdezhen in China. Schnell hatten sie Freundschaft geschlossen mit dem seltenen Gast, mit dem sie viel Spaß hatten, zum Beispiel die Brezen nicht mit der Weißwurscht gegessen haben, sondern als neue Brillen-Mode nutzten. Eingangs, beim Einstieg in den Raddampfer DIESSEN - begrüßten sie jeden Gast persönlich und steckten ihm den aktuellen Töpfermarkt-Button ans Revers. Sie verteilten die einzige Marktzeitung, die es in Deutschland gibt, die BRANDheiss, plauderten mit den Gästen und frühstückten stilgerecht mit ihnen. Sie zeigten, wie in Diessen geplattelt wird, verteilten die beliebten Töpfermarkt-Schokowürfel und auf dem Dampfersteg schafften sie es, dass alle miteinander "Hans, die Gans" mitgesungen haben. Nach der Eröffnungsrede mitten im Markt – vor dem ADK-Pavillon – wagten sie noch ein Tänzchen, bevor sie sich ins Marktcafé verabschiedeten und dort Geschirr verteilten und Rückgabepfand einsammelten.

Einmal mehr haben sie den Politikern, Künstlern und Vertretern der Keramik-Branchen, den Mitgliedern der Fach-Jurys und den Keramikvertretern aus 24 Ländern in Europa die Herzen für Diessen und für die Zukunft des größten Töpfermarktes in Deutschland geöffnet. Ein Riesendanke an Euch alle, Ihr lieben Trachtenzwerge. Eure Beate. Text: Beate Bentele | Fotos: Anja Bach
 
[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM