Herzkasperln
Am Freitagabend, 30. Januar 2015: Tanzen und jodeln, singen und juchzen beim Mythos Stangl

SCHÖFFELDING – "Beim Kaindlwirt in Schöffelding da kehrt heit d'r Kasperl ein." Es ist nicht nur der Kasperl da. Er hat auch den Seppl mitgebracht, die Gretl, d' Hex, den Räuber, den König und die Prinzessin. Der Kasperltheater-Parade marschieren der Kaindl Sepp mit der Ziach, der Huber Andreas mit der Trompete und der Sift Johannes mit der Geige vorneweg. Tri tra trallala, der Kasperle ist da - und der 13. Mythos Stangl ist eröffnet.

120 Stanglfest-Fans feiern eine lange Nacht unter dem Motto "Herzkasperl". Neue Volkstänze führt Tanzmeister Magnus Kaindl ein, wobei der "Hölldeifi" schnell zum Favoriten der Nacht wird. Und Singlehrerin Heidi Clementi – eigens aus Wien angereist – jodelt mit den Gästen, dass das Wirtshaus bebt.

Vor allem das diesjährige Thema macht Spaß. Angelehnt ans Herzkasperl-Festzelt auf der Oidn Wiesn, in dem sich eine ganz neue Subkultur mit Volksmusik und Gesang entwickelt und das auch ein "Wirtshaus auf Zeit" ist, ein Ort des Feierns und der Schaulust – grad so wie der Mythos Stangl auch. Außerdem ist das Herzkasperln auch eine Hommage an den Schauspieler, Regisseur und Komödianten Jörg Hube (1943-2009) ist. "Der Herzkasperl" war über Jahrzehnte seine Paraderolle und sie passte wunderbar in den Mittelpunkt des diesjährigen Stanglfests: Der Kasperl, hat der Hube einmal gesagt, ist ein "philosophisch denkenden Anarchist … Im Grunde ist der Kasperl unheimlich. Er lebt die Verweigerung nicht nur – er ist sie. Er verweigert sich dem Großen. Er verweigert sich der Geschichte. Er verweigert sich dem Sinn. Dumm ist er keineswegs, aber was er aufschnappt an Signalen von draußen und oben, von dummen Weisheiten und weisen Dummheiten, an moralischen Befehlen und kategorischen Imperativen, das dreht er durch den Wolf seines Entertainment-Talents und verwandelt alles in das, was die Masse als einziges liebt und annimmt: in Spektakel. Kampf gegen Schandi, Tot und Teufel – begleitet vom schadenfrohen Gelächter der Kinder. Deshalb ist der Kasperl Larifari eine eminent bairische Figur." – Das haben alle mit Freude beim diesjährigen Mythos Stangl aufgenommen, die Lieder kraftvoll mitgesungen und den Hölldeifi wie wild getanzt. Und das schönste: Am Ende gab es wieder eine große Spende für die musikalische Weiterbildung unserer Trachtenjugend. Danke an alle Herzkasperl! Text/Fotos: Beate Bentele
[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM