Von Heimatliebe und Lebensfreude
Am Nachmittag des 28. Juli 2013: Parade der Trachtenjugend - So was muss es öfter geben!

DIESSEN | Neu und bisher einzigartig im Trachtenland Bayern war die Parade der Trachtenjugend: Mehr als 500 Kinder und Jugendliche aus dem Huosigau dürften es gewesen sein, die der wüstenähnlichen Hitze trotzen - die Temperaturen kletterten gnadenlos Richtung 40 Grad - und voller Heiterkeit und ausgelassener Fröhlichkeit am Nachmittag der Standartenweihe durch die Diessesner Seeanlagen marschierten, tanzten und hüpften. Im Schatten der Bäume und am malerischen Ammerseeufer entlang, um sich dann wieder im Festzelt einzufinden.

Locker, lässig, heiter, jung. Die Kleinsten zogen sie in Leiterwagen mit oder trugen sie auf der Schulter. Es war kein Festzug, sondern eine Parade, mit der sie dem Publikum zeigten: „Schaugt’s her, wir lieben das Leben und unsere Heimat.“ „Es ist einfach großartig“, strahlte Huosigau-Vorsitzender Sepp Kaindl, „so mögen wir unsere Jugend - und mit einem lauten „Ju Heee“ nahm er die Schirmherrin der Standartenweihe und Landtagsabgeordnete Renate Dodell an die Hand und mischte sich strammen Schrittes unter die Jugend. Viel Publikum flankierte den Aufmarsch, applaudierte und war sich einig: „So eine Standartenweihe könnte er öfter geben.“ Text: Beate Bentele | Fotos: Anja Bach
[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM