Wenn der Vater mit dem Sohne …
Sechs Wochen lang Schuhplatteln mit dem Trachtenverein
Ab Freitag, 24. Februar 2012

Zwei langsame Stampfer, sieben schnelle. Schlag rechts, Schlag links, Schlag auf die Schuhsohle. Die Musik wird immer schneller, die Stampfer und Schläge lauter und am Schluss kommt große Freude auf bei den großen und kleinen Buam: "Es ist scho anstrengend, weil is net g'wohnt bin", räumt der 50-jährige Jürgen, "aber i gib net auf, mir g'fallts."

Die 30 Mannsbilder von fünf bis 65 lernen gerade das Schuhplatteln. Sie kommen aus der Region rund um den Ammersee bis hinein in den Pfaffenwinkel, um mit den Plattler-Stars vom Heimat- und Trachtenverein d' Ammertaler Diessen-St. Georgen den uralten Balztanz zu lernen. Voller Ernst, Konzentration und Aufmerksamkeit sind sie mit von der Partie und haben auch noch jede Menge Spaß dabei.

"Eigentlich", sagt der Vater des fünfjährigen Florian, "wollte ich nur meinen Sohn vorbei bringen, damit er das Schuhplatteln lernt." Inzwischen hat allein das Zuschauen bei ihm die Lust aufs Platteln massiv geweckt. Anfangs haut er sich verhalten und im Hintergrund fast heimlich auf die Schenkel – auf einmal ist das Eis gebrochen und er hüpft mitten hinein in die Plattlerrunde und bemüht sich eifrig, Schritt und Stand zu halten mit den anderen.

"Es is a Riesenfreid", lachen auch die acht strammen Buam, die aus den Nachbargemeinden Utting und Holzhausen kommen. Und sie geben nicht auf: Ist die Lernstunde vorbei, gehen sie einfach auf dem Tanzboden in Formation und fangen an zu platteln. Da kann der Kaindl Sepp nicht zuschauen. Schnell holt er die Ziach noch mal raus und spuit auf für die jungen Kerls, die bereits am ersten Mai schon mal vor der Liebsten eine gute Figur machen wollen." Text/Fotos: Beate Bentele
[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM