D' oide Wiesn – heuer ganz jung
September | Oktober 2017: … und die Bavaria schaut dem Treiben gelassen zu

München | Diessen – Wer Mitglieder oder Freunde vom Diessener Trachtenverein treffen wollte, war immer auf der sicheren Seite, wenn er sich im Dreieck zwischen der Augustiner Festhalle (Oktoberfest) und zwischen dem Herzkasperlzelt oder dem Original Münchner Volkssängerzelt "Zur Schönheitskönigin" (Oide Wiesn) aufgehalten hat: Da ist dann der Welt größtes Volksfest plötzlich überschaubar geworden - beim Karussellfahren, zwischen Hexenschaukel, Krinoline, Calypso, Auf dem Weg ins Paradies … oder im Riesen-Riesenrad, das von allen Seiten den Weg zu den Extra-Kassen von der Oidn Wiesn markierte.

Eine Hitparade der Lieblingsorte ist schwer zu benennen. Das Votum für den Augustiner war groß, weil man immer Ehrengast war beim Besuch der Schänke vier, wo der berühmteste Schankkeller heuer sein 25-jähriges Jubiläum feierte und erneut bewiesen hat, dass er – ohne großes Aufhebens – alle Schänken und die 300 feschen Kellnerinnen und kräftigen Kellner gut im Griff und Blick hat. Allerdings haben wir unseren Vize-Vorsitzenden Jürgen Zirch ganz schön lang im Vereinsleben vermisst – weil für so einen gewichtigen Wiesn-Mitarbeiter die Zeit davor und danach auch noch eine stattliche Zeitspanne umfasst.

Bein Herzkasperl ist kein Tag vergangen, ohne Besucher vom Ammersee, das Musikprogramm mit frecher bairischer Avantgarde, mit wunderbaren experimentellen Musiken und wilder Tanzerei, faszinierte jeden Tag aufs Neue. Und hinterher haben in der Eingangsbar die selbstgebrauten Ingwer- und Marillen Schnäpse für Seelenausgleich gesorgt.

Ein Häusle weiter sind die Schönheitsköniginnen ein- und ausgegangen. Viele erkennbar an dem güldenen Krönlein auf dem Dirndl, viele bezauberten auch "ohne" als Königinnen. Letztlich ist es hier draufangekommen, wer am lautesten Singen kann – Singbüchlein [hier zum Download] gab es dazu und die Erinnerung an die berühmten Volkssänger im alten München lebten in der gelungenen Dekoration auf – aber mit den Musiken zwischen Kaiserschmarrn und den Dellhausern und ... unter der Moderation von Jürgen Kirner (Couplet AG und BR-Brettlspitzen) und dem singenden und blechbläsernden Wirt Peter Reichert (Seehof Herrsching), vergingen die Stunden wie im Flug. Wunderbar war's und viele bedauerten: "Schade, am liebsten wäre ich jeden Tag da - grad so wie die Bavaria." Text | Fotos: Beate Bentele
[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM