Ja so schön, ja so schön ist die Marie …
Kirchweihsonntag am 20. Oktober 2013 – 1.500 Gäste am Vogelherd

DIESSEN – Sie hatten ihren großen Auftritt: Diessens Trachtenzwergerl waren die Stars beim Kirta (Kirchweihtag) am Vogelherd. Mit ihrer Freude am Tanzen lenkten sie die Besucher von Kirta-Nudeln und Brotzeiten ab. Rund 1.500 haben den strahlenden Herbstsonntag - nach dem Antn- oder Gansl-Essen - beim Heimat- und Trachtenverein d’ Ammertaler Diessen – St. Georgen mit Blasmusik und Kirta-Hutschn ausklingen lassen.

Der Kirta dürfte das letzte Freiluft-Fest der Saison gewesen sein. Wen wundert’s, dass es Gäste aus Nah und Fern hinauf an den Vogelherd zog, wo unter der warmen, goldenen Herbstsonne Groß und Klein ihren Spaß hatten. Während die Kinder ihre Freude beim Heuballen-Hupfn hatten, juchzten und jubelten die Großen auf der Kirta-Hutschn. Die Balkenschaukel ist eine Erinnerung an frühere Zeiten, als die feschen Madeln und stattlichen Burschen im Herbst mit dem Kirchweih-Fest das Bauernjahr abgeschlossen haben. Die Hutschn gilt als wilde Wippe, wo man sich damals wie heute recht nahe kam und manchmal, so erzählen die Alten, sei das Hutschn der Beginn einer großen Leidenschaft gewesen …

Der  zweite Hingucker waren unsere Trachtenzwerge. Zur Ziachmusi von Sepp Kaindl tanzen sie, was die Großen auch lieben: Den „Kikeriki“, die „Schee Marie“ und natürlich an Boarischen. Sie heimsten jede Menge Applaus ein und forderten alle Kinder zum Mitmachen auf. Manche haben sich auch getraut und nahmen begeistert die Informationen der Jugendleiterinnen Nadja Golder und Melli Huber mit. Es gibt wohl nicht erst ein Wiedersehen bei der Kirta 2014, sondern man trifft sich künftig bei den Jugendproben, immer samstags von 10 bis 12 Uhr, im Trachtenheim am Vogelherd. Text/Fotos: Beate Bentele
[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM