Traditionell schräg dahoam: Wirtshausmusikanten
am Donnerstag, 7. April 2011, beim Hirzinger in Söllhuben

Wenn sie im TV-Programmheft stehen, dann springt die Einschaltquote gewaltig in die Höh': Traudi Siferlinger, die populärste Botschafterin der bairischen Lebensfreude, und Wolfgang Binder mit ihren Wirtshausmusikanten präsentieren Tradimix der besonderen Art. Da trifft alpenländischer Jodler auf jazzige Landler, Volkstanz auf Rumba und Bayern auf den Rest der Welt.

Zu den Aufzeichnungen, die seit fünf Jahren im Traditionswirtshaus Hirzinger in Söllhuben alle paar Monate ein Wahnsinns-Event sind, werden die Eintrittskarten auf dem schwarzen Markt in schwindliger Höhe gehandelt – und Diessener sind immer wieder dabei. Diesmal gleich in großer Besetzung. Oberbayerns beliebte Tanzmeister Katharina Meyer und Magnus Kaindl (Kocherlball, Tanzkurse im Hofbräuhaus uns so weiter) sitzen nicht nur im Mittelpunkt, sie tanzen auch im Mittelpunkt. "Zugehen soll's wie im bairischen Wirtshaus", so ist es der Wunsch von Traudi Siferlinger. Deshalb bringt Magnus bringt gleich drei Autoladungen tanzerprobter junger Leut' vom Ammersee mit. Die pfundige Stimmung begeistert auch die Regisseurin, die meint, am liebsten würde sie künftig immer die Diessener einladen, "weil das echte Stimmungsbringer sind."

Im Interview erklärt Traudi Siferlinger, Magnus und Katharina hätten "eine unheimliche Bewegung in die Münchner Volkstanz- und Volksmusikszene gebracht." Antwortet Katharina, "na ja, wir haben der Szene halt Feuer unter den Arsch gemacht." Genau dafür sind aber auch die Wirtshausmusiken bekannt, sie entfachen ein Feuer, das die Jugend wieder zum Musizieren und auf den Tanzboden bringt. Diesmal dabei wilde, junge Musikanten aus der Wachau namens Federspiel, Die drei Anderen aus der Oberpfalz, die Schreinergeiger aus Augsburg, Gradnaus sowie die Zwillingsbrüder Gruber und Gruber. Fotos: Beate Bentele

[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM