Musik und Tanz
Ehren- und Heimatabend am 17. Juli 2011  im Unterbräu

Eine laue Sommernacht, nette Begegnungen und viel gute Musik: Der Heimat- und Trachtenverein d’ Ammertaler Diessen-St. Georgen hat gefeiert und vor allem auch Gäste zum Heimatabend in den Unterbräu-Saal eingeladen. Wie in jedem Sommer zeigten die Trachtler, was sie in ihrem Vereinsleben in den Blickpunkt rücken: Die Musik und den Volkstanz. Aufgetreten sind die Alphornbläser des Vereins, die Okarina-Musik und der Spielmannszug. Die Tanzlmusi sorgte für den richtigen Schwung beim Tanz. Die Aktiven begeisterten mit ihren Tanzvorführungen. Sie zeigten verschiedene Schuhplattler, den Laubentanz, das Mühlradl und den Vogelwalder. Danach forderten sie ihre Gäste auf zu Walzer Polka, Figurentanz und natürlich zum Boarischen.

Für Vorsitzenden Andreas Huber bot der Heimatabend einen festlichen Rahmen, um Dankeschön zu sagen an Mitglieder des Vereins, die sich schon lange um die Vereinsangelegenheiten kümmern oder die nach jahrzehntelangem Engagement jetzt etwas ruhiger treten wollen. Über Urkunden freuten sich Magnus Kaindl, Helmut Stranninger und Albert Hinterbichler und über ein blühendes Dankeschön Rosemarie Roßmeier.

Seit früher Jugend engagiert sich Magnus Kaindl für den Verein. Von 1998 bis 2004 als zweiter Jugendleiter und bis 2008 als erster Jugendleiter. Als Musikwart und erster Vorplattler nehme er sich der Musik an, die dem Gründer der Musikgruppe "Saitenschinder" überaus wichtig ist, sagt Andreas Huber. Die Saitenschinder gibt es jetzt über zehn Jahre. Kürzlich erweiterte sich das Ensemble um eine Geigenspielerin. Magnus ist seit einem Vierteljahrhundert Mitglied im Verein, schon als Kind - was sich leicht ausrechnen lässt - war er dabei.

Albert Hinterbichler ist ebenfalls ein "echtes Trachtenkind". Seit 40 Jahren gehört er zum Diessener Trachtenverein. In dieser Zeit hatte er auch immer Ämter inne: Er war unter anderem zweiter Vor­plattler und bis zum Jahr 2000 auch erster Vorplattler und Beisitzer im Ausschuss des Vereins. "Jetzt möchte er sich aus der Vorstandsarbeit zurück ziehen", sagt Huber und erinnert, dass Albert Hinterbichler für sein Engagement im Ehrenamt auch schon zweimal von Bürgermeister Herbert Kirsch mit den Bürgermedaillen in Bronze und Silber ausgezeichnet wurde. Ebenfalls mit einer Urkunde würdigte der Trachtenverein den Einsatz von Helmut Stranninger, "er ist immer da, wenn man ihn braucht." Mit Orchideen ging Rose­marie Roßmeier heim, "die als Hüttenwirtin lange und bestens für uns gesorgt hat." Text/Fotos: Beate Bentele
[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM