Fronleichnam
Donnerstag, 4. Juni 2015: Geistlichkeit, Vereine, Gläubige folgen Monstranz und Hostie

DIESSEN – Es ist einer der seltenen Tage im bisherigen Sommer: Kaiserwetter und bis zu 30 Grad bescheren der Marktgemeinde Diessen ein strahlendes Fronleichnamsfest. Die Luft schwirrt und sommerliche Düfte verzaubern die Atmosphäre. Die Prozession mit dem Allerheiligsten bewegt sich über den Klosterberg zur Schützenstraße, um vor dem ersten Altar bei der Schmiede von Walter Spensberger zu beten und das erste Evangelium zu verkünden.

Begleitet wird das Allerheiligste unter dem Baldachin von Pfarrer Manfred Mayr, den Diessener Bläsern, den Fahnenabordnungen der Vereine, den Schwestern aus den Diessener Klöstern und – leider nur wenigen – Kommunionkindern mit dem Diessener Christkindl. Nach langer Pause sind heuer wieder die Zunftstangen des Marienmünsters dabei, was das eindrückliche Bild der Volksfrömmigkeit besonders feierlich gestaltet. Vertreter der Feuerwehren tragen die Zunftstangen. Im Blickpunkt sind die barocken Darstellungen der schmerzhaften, freudenreichen und glorreichen Mutter Gottes. Wie es der Brauch ist, werden die prunkvollen Barockfiguren von Mitgliedern des Heimat- und Trachtenvereins d' Ammertaler Diessen – St. Georgen betreut. Immer vier Personen teilen sich die Last.

Der zweite Altar steht am Diessener Rathaus. Von dort bewegt sich die Prozession entlang der Herrenstraße zum Altar vor dem Hause Hudler, um dann umzukehren, und dem Weg der Monstranz mit der Hostie hinauf zum Marienmünster zu folgen. Vor der Mariensäule lädt der festlich geschmückte Altar zur Andacht ein. Die Prozession endete im Marienmünster mit dem Te Deum.

Pfarrer Manfred Mayr wünscht den Vereinen und Gläubigen einen gesegneten Tag, der im Traidtcasten mit einem Weißwurst-Frühstück ausklingt. Die Ministranten der Pfarrei bewirteten die Gäste. Text | Fotos: Beate Bentele.
[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM