Trachtenverein sagt Danke
Egon Steger ist Ehrenmitglied – Ehrenabend am 24. März im Drei Rosen-Saal

Der Heimat- und Trachtenverein d’ Ammertaler Diessen – St. Georgen hat ein neues Ehrenmitglied: Egon Steger war überwältigt von dem Ehrentitel, mit dem sich die Vereinsgemeinschaft für sein langjähriges Wirken bedankte und den Wunsch äußerte, er möge noch lange mit seiner Heiterkeit und Einsatzfreude das aktive Vereinsgeschehen mittragen. Beim Ehrenabend im Drei Rosen-Saal würdigte Vorsitzender Andreas Huber engagierte Mitglieder des Vereins und des Spielmannszugs mit Urkunden und steckte ihnen Ehrennadeln ans Revers.

Diessens Trachtler haben zum Ehrenabend geladen, der wie ein Hoagartn aufgezogen wurde mit Geschichten, Liedern, Musik – und ganz neu mit Theaterspiel. „Danke sagen wollen wir“, hielt Andreas Huber eingangs fest, „und unsere langjährigen Mitglieder hoch leben lassen.“ Außerdem wollen die Musikgruppen zeigen, was sie den Winter über einstudiert haben. „Wir machen heute viel, viel Musik“, kündigte er an und freute sich über das stattliche Vereinsaufgebot, das den Saal gut füllte. Es sei ihm eine besondere Freude, „dass die gesamte Jugend unter uns ist.“

Tatsächlich waren alle dabei, angefangen von den kleinsten, die gerade mal drei Jahre alt sind bis zu den jungen Aktiven. Magnus Kaindl führte durchs Programm. Er stellte die Alphornbläser vor, die den „Ruf der Freundschaft“ zu Gehör brachten. Die drei Vertreter der Ziach-Musiken präsentierten sich eingangs solo, um dann gegen Ende im Trio aufzutreten, es waren dies Ehrenvorsitzender und Huosigau-Chef Josef Kaindl, Evi Patermann und Albert Hinterbichler. Hinterbichler trat wiederholt auf, auch um seine Tochter Regina zu begleiten, die mit ihrem Okarina-Spiel die Herzen der Zuhörer eroberte. Außerdem begeisterte sie im Duett mit Veronika Demmel – die Diessener Flötenmadln - an der Querflöte.

Die Saitenschinder um Magnus Kaindl sind wieder mit viel Applaus belohnt worden für ihre zeitgenössischen Interpretationen alter Weisen, für Melodien aus dem bekannten und beliebten Repertoire und vor allem für ihre aktuellen Musiken, die dank der Geigerin Michaela Hofmann aus Windach neue Klangwelten erschließen. Als der Spielmannszug aufmarschierte mit Tambourmajor Andreas Huber und Vorsitzendem Rainer Schoedel wurde es laut im Saal, aber der „Ammerseestrand “ und andere „Ohrwürmer“ sind eben kraftvoll, mitreißend – und einfach nur gut.

Und die Stars auf der Bühne? Das waren eindeutig die Trachtenzwerge, die es mit ihrer großen Freude am Singen und Spielen ganz schön krachen ließen. Mal waren sie mit ihren Stofftieren auf der Bühne, mal mit selbst gebastelten und gemalten Kulissen – in jedem Fall heimsten sie bergeweise Sympathien ein für ihre Vielseitigkeit und ihren herzerfrischenden Auftritt. Konkurrenz kam nur noch vom neuen Theaterquartett: Ulrike und Michi Promberger, Melanie Huber und Magnus Kaindl garantierten mit ihrem „Bairisch für Einsteiger“ mehr Lachsalven als ihre TV-Vorbilder. Melli Huber mit knallroter Perücke und grünem Kleid hat sich mit ihren Übersetzungen ins vermeintlich Hochdeutsche selber übertroffen: „Ich würde mich euch gerne getränketechnisch anschließen, um somit endlich zur Speisenzufuhr schreiten zu können“, übersetzte sie die banale Frage der Wirtshausrunde: „Ja, was trinkt ’s denn es, damit ma endlich mit da Brotzeit anfanga kenna?

Die Ehrungen
Von den aktiven Vereinsmitgliedern wurden ausgezeichnet: Ria Huber für 50-jährige Mitgliedschaft, Barbara Huber ist seit 40 Jahren aktiv und für 25 Jahre Mitarbeit beim Trachtenverein bedankte man sich mit Urkunden und Ehrennadel bei Ottilie und Rudi Heide, Christian Hubner, Bernhard Christian, Claudia Huber und Irmgard Hinterbichler.

Der Spielmannszug ehrte in der Kategorie der Vereinsmitglieder Philipp Sieber und Alois Mayr für 25 Jahre Mitgliedschaft und Leni Kaindl ist seit 40 Jahren dabei. Ein extra Dankeschön gab es für den Leiter des Spielmannszugs, Rainer Schoedel für 10 Jahre Mitgliedschaft

Dankeschön-Urkunden gingen auch an die aktiven Musiker: Für 15 Jahre wurden Maria Eichberg, Waltraud Elsässer und Martin Schuster geehrt. Alois Mayr und Tambourmajor Andreas Huber, sind seit 25 Jahren dabei. Text/Fotos: Beate Bentele
[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM