Festliche Klangwelten zu Heilig Abend
Donnerstag, 24. Dezember 2015: Christmette im Marienmünster

DIESSEN – Heilig Abend, gegen 24 Uhr: Die barocke Pracht im Marienmünster zu Diessen wird von flackerndem Kerzenlicht sanft erhellt. Von der Orgelempore erklingt der Welt berühmtestes Weihnachtslied: Der Münsterchor folgt dem kraftvollen Klang der Königsorgel, die Diessener Bläsergruppe erfüllt das Kirchenschiff mit festlicher Klangwelt. Die drei Klangkörper nehmen mehrere hundert Mettenbesucher mit, das 1818 entstandene Lied mitzusingen, das bis dato in 300 Sprachen und Dialekte übersetzt, allgegenwärtig ist: "Stille Nacht, Heilige Nacht". Jetzt ist es auch Diessen ruhig geworden – und über der Ammerseer-Weihnacht leuchtet der Mond mit einer mächtigen Strahlkraft, die er seit 37 Jahren erstmals wieder innehatte.

Für Pfarrer Josef Kirchensteiner ist es die erste Christmette, die er in Diessen feiert. Seinen bewegten Worten hört man an, wie sehr ihn seine neue Kirchengemeinde sowie Schönheit und Anmut des Münsters berühren. Einfühlsam und für jeden nachvollziehbar vermittelt er die christliche Botschaft zur Heiligen Nacht. Erzählt von einem Hirten, der seinerzeit zu Bethlehem im Stall einen Strohhalm aus der Krippe nahm und ihn fortan stets bei sich trug.

Als ihn andere Hirten aufforderten, "das Zeugs wegzuwerfen", antwortete er mit einem klaren "Nein", weil ihn der wertlose Strohhalm stets an die Botschaft des Jesuskindes erinnere. Gott, sagte der Pfarrer, brauche auch das - in den Augen der Welt - Kleine und Wertlose, "das ist eine frohe Botschaft für uns alle."

Zur Weihnachtsbotschaft im Marienmünster gehört die Kirchenmusik - frohlockend, jauchzend, herzerwärmend. An der Orgel Diessens Kirchenmusiker Stephan Ronkov, der auch den Münsterchor leitet und zur Einstimmung (vor Beginn der Christmette) mit einer Weihnachtskantate von Georg Philipp Telemann (1681-1767) "Und das Wort ward Fleisch" einen festlichen Akzent setzt. Gefolgt von der Diessener Bläsergruppe unter der Leitung von Franz Haumann und d' Saitenschinder mit Magnus Kaindl an der Spitze, das musikalische Ereignis vom Diessener Trachtenverein. Sie stimmen mit einem tänzerischen Stück, das in der Kategorie "Volksweisen" angesiedelt ist, sowie mit festlichen Weisen (zum Teil von Kaindl neu arrangiert) auf die Weihnachtszeit ein.

Eine feierliche und weihnachtlich-fröhliche Nuance ist dem Münsterchor zu verdanken, der beim Gemeinschaftsgesang – O, du Fröhliche, Engel haben Himmelslieder, Stille Nacht – mehrstimmig dazu singt. Die facettenreichen Orgelimprovisationen von Stephan Ronkov halten die Kirchenbesucher noch lange im Kirchenschiff, sie genießen die reiche Klangfülle. Text | Fotos: Beate Bentele

[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM