Von Denver Broncos und Schuhplatteln auf dem Pike’s Peak
Amerika-Austausch im August 2013 – Diessener Trachtenjugend bei Freunden in Denver

DIESSEN | USA – August 2013. Pikes Peak. Ein Berg in Colorado | USA. 4.303 Meter über dem Meeresspiegel. Nahezu Null Grad. - In dieser schwindelerregenden Höhe platteln deutsche und amerikanische Burschen im Nebel den wahrscheinlich „höchsten Plattler“ der Welt. Danach gab’s die höchsten Donuts, die auf dem Bergriesen in der Front Range der Rocky Mountains und nahe von Colorado Springs etwasanders, aber trotzdem sehr gut geschmeckt haben.

Unser Heimat- und Trachtenverein d’ Ammertaler Diessen – St. Georgen und der Partnerverein Edelweiß aus Denver | Colorado organisieren jedes Jahr einen Jugendaustausch. Dieses Jahr flogen acht deutsche Trachtler in Dirndl und Lederhose nach Denver und wurden dort herzlichst von den amerikanischen Familien für knappe drei Wochen aufgenommen.

In diesen knapp drei Wochen haben wir sehr viel erlebt: Neben dem wohl höchsten Plattler der je dort geplattelt wurde, wo die Luft ganz schön dünn wird, hat uns die Führung im Denver-Football-Stadion ganz schön begeistert. Hier sind die berühmten Denver Broncos zu Hause. Die Denver Broncos sind ein Football-Team der National Football League (NFL) und spielen dort in der American Football Conference (AFC), in der Western Division. Das Team aus Denver ist benannt nach halbwilden Pferden, bzw. ungezähmten Pferden (engl. Broncos).

Am dritten Tag fuhren wir an den Grand Lake. Dort begeistert uns eine Art Luftmatratze, auf der wir von einem Boot über den See gezogen wurden. Bei dem Baseballspiel, das jedoch wegen zu starkem Regen unterbrochen wurde, haben wir bergeweise Erdnüsse gegessen. Die Schalen und der sonstige Müll landet alles auf dem dafür vorgesehen Boden.

Abgesehen von ein paar Regentagen hatten wir sehr gemischtes, jedoch überwiegend warmes Wetter. Am heißesten Tag unserer Amerika-Ferien schwitzten wir ganz schön bei 101 Fahrenheit, das sind umgerechnet etwa 42 Grad Celsius.

Einen verrückten Abend verbrachten wir auf den Ladeflächen von Pick ups, um uns zwei Filme im Autokino anzuschauen. Auch das war ein ungewöhnliches Supererlebnis. Die amerikanischen Trachtler-Freunde organisierten für uns sogar einen Tag in einer Schießstätte. Neben Tontaubenschießen mit Schrotflinten durften wir auch mit Pistolen oder Gewehren auf Zielscheiben schießen.

Abwechslungsreich und eher ungewöhnlich war natürlich das Essen. Wurde gegrillt, haben wir kräftig zugeschlagen, denn Gegrilltes schmeckt halt immer. Aber auch die überaus dick belegten Sandwiches, die man überall bekommt, haben wir bergeweise verzehrt. 

Wir haben das Capitol von Denver besichtigt. Mit Interesse haben wir gehört, dass sich eine der Stufen des Capitols genau eine Meile über dem Meeresspiegel befindet. Ausgelassen und lustig behalten wir einen vergnüglichen Abend in Erinnerung: Wir Diessener haben mit den amerikanischen Trachtlern einen Vereinsabend gestaltet mit Akkordeonmusik und bairischer Tanzerei. Dabei haben wir die vielen kleinen Unterschiede zwischen den Tanzkulturen erlebt. Zum Beispiel haben wir unterschiedliche Tanzhaltungen und andere Tänze.

Wir Diessener Trachtler haben noch eine Yellowstone-Nationalpark-Tour unternommen und neben der unglaublich schönen Vulkanberglandschaft viele Büffel, eine reiche Tierwelt und sprudelnde Geysire beobachten können. Unter anderem auch den Old Faithful, einen der bekanntesten Geysire der Erde.

Die Jugend verstand sich die ganze Zeit unglaublich gut. Und alle waren einig: „Wir haben sehr viel Spaß miteinander gehabt.“ Nächstes Jahr findet wieder ein Austausch statt. Dieses Mal werden wir den Trachlern aus Denver unser schönes Bayern zeigen.  Alles in allem war die Zeit in Amerika unglaublich erlebnisreich. Reisebericht Lotte von Thülen | Fotos Wolfgang Huber
[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM